Trotz Unwetterwarnung:
Sage und schreibe 13 Leute machten sich am 8.2.2014 mit dem Zug auf in das unbekannte Bielefeld und wagten sich auf den Herrmannsweg. Wie bestellt, fing es bereits am Bielefelder Bahnhof an zu regnen und dies zog sich eigentlich auf dem gesamten Hinweg über die Sparrenburg bis zu dem mit 8 Meter Höhe nicht ganz ausgewachsenen "Eisernen Anton" hin, nur unterbrochen von kleinen Trinkpausen mit undefinierten Getränken aus Flachmännern. Aber geschmeckt hat es. Kein Stöhnen ob kleinerer Anstiege und nasser Hosen, da erkannte man die gestählten Motorradfahrer - ich nehme mich aus - und ihre an vieles gewöhnten Frauen!
Auch die Getränke von den plastikerstickten Tischen im Restaurant "Eisener Anton" liefen fast so schnell wie der Regen, sodass wir einen abgekürzten Rückweg nahmen, die Straßenbahn stürmten und uns dann zu Roland und Martina in das mit grosser Neugier und etwas Skepsis erwartete "Pizza Blues" am Jahnplatz strömten. Ebenso neugierig erwartet vom Chef Sinan, der doch ein wenig die marodierende klufttragende Meute erwartet hatte - obwohl er mich Beamten kennt.
Dort bekamen wir schnell unsere Getränke und das meine ich immer gut schmeckende Essen. Leicht angeschickert habe ich aber nicht gemerkt, dass wir doch gemeinsam recht wenig für alles bezahlt haben.
Weiter ging es in das "Milestone", dort räumten zwei eingeschüchterte Mädels gleich einen grossen Tisch für uns und es wurde loker weiter geplaudert und etwas getrunken, bevor wir mit dem 23 - Uhrs - Zug zurückfuhren. Einige - ich auch ??? - suchten noch das Brennerstübchen auf, zum guten Abschluß!!!

Es hat mir richtig Spaß gemacht,
ich bin stolz, die Truppe bei sinan vorgestellt zu haben und würde jederzeit wieder eine Wanderung organisieren!!!

Kommentar schreiben