Zweite gelungenen Mallorca-Eroberung durch die aktiven Recken des OSK. Was für eine geile Tour. 100 km Kurven am Stück vom Filet. Dauergrinsen und Adrenalin garantiert. Dazu gepflegte Herrengespräche in angenehmer Atmosphäre. Alles noch gewürzt mit feinen Getränlen leckeren Speisen und jeder Menge Sonne. Fast nicht zu toppen. aber wir arbeiten daran...

IMG 0648

Schön war es. Kurze knackige Tour in den Knüllwald. Am Freitag Mittag trafen sich Roland, Dirk, Reinhard und Martin und machten sich auf die 250km zu erorbern.

Roland hat wie immer eine super Strecke vorbereitet und so kamen wir breiten Grinsen am späten Nachmittag im Hotel an. Der Wirt hat uns direkt gekühlte Bierchen in die Hand gedrückt. Nach kurzer Erfrischung haben wir uns dann in einer 170 m2 großen Ferienwohnung breit gemacht.

Mehr Infos zum Hotel unter

https://www.hotel-wettlaufer.de

Die Rückfahrt war dann fast noch schöner als die Hinfahrt. Noch mehr Kurven durch schattige Wälder bei angenehmen 22 Grad.

Da sind die zwei feschen Burschen wieder im Dorf!

Nachdem wir noch Teile der Alpen unter die Räder genommen haben (Kaffee am Piz Buin), sind wir dann über Österreich an den Bodensee rangefahren. Auf Grund der Verkehrsdichte haben wir uns entschlossen, dort schnell abzuhauen und haben das Hinterland durchstreift. Ein Stück durch den Allgäu (traumhafte Landschaft und Straßen) hin nach Alpirsbach im Schwarzwald. Nein wir sind nicht im Erlenhof abgestiegen. Glücklicherweise hatte der Präsident einen Tipp für uns. "Untere Mühle" in Alpirsbach-Ehlenbogen, direkt am schönen Flösserpfad gelegen. Tolle Unterkunft, sehr leckere Speisen und Trank und mit Sabine und Dieter ein Gastgeberpaar, dass uns so herzlich  aufgenommen hat, dass wir spontan den Aufenthalt verlängert haben. Wer dort in die Nähe kommt, sollte auf jeden Fall eine Übernachtung oder zumindest eine Mahlzeit einplanen.  Zuletzt sind wir trocken um die drohenden Unwetter herum bis Bad Orb geschlendert. Am letzten Tag war es aber dann soweit. Kaum hatten wir die Saunalandschaft verlassen und die Lenker gen Sauerland ausgerichtet, machten sich die Regentropfen auf dem Visier breit. Nicht viel - aber zum ärgern hat es gereicht. Zum frühen Kaffee haben wir dann heute wieder den örtlichen Kirchturm erblickt und mussten feststellen, dass die tolle Reise nach 4220 Kilometern ihr Ende findet. Wir haben viele schöne Orte / Landschaften gesehen und jede Menge sehr nette Menschen auf unserer Reise kennengelernt. Wenn die Moppeds wieder gewaschen, neu bereift und der Arbeitsalltag es zulässt, kann man ja schon wieder für eine "kleine" Runde planen...... 

Bis dahin. Die  Reifenrundfahrer.