Da sind die zwei feschen Burschen wieder im Dorf!

Nachdem wir noch Teile der Alpen unter die Räder genommen haben (Kaffee am Piz Buin), sind wir dann über Österreich an den Bodensee rangefahren. Auf Grund der Verkehrsdichte haben wir uns entschlossen, dort schnell abzuhauen und haben das Hinterland durchstreift. Ein Stück durch den Allgäu (traumhafte Landschaft und Straßen) hin nach Alpirsbach im Schwarzwald. Nein wir sind nicht im Erlenhof abgestiegen. Glücklicherweise hatte der Präsident einen Tipp für uns. "Untere Mühle" in Alpirsbach-Ehlenbogen, direkt am schönen Flösserpfad gelegen. Tolle Unterkunft, sehr leckere Speisen und Trank und mit Sabine und Dieter ein Gastgeberpaar, dass uns so herzlich  aufgenommen hat, dass wir spontan den Aufenthalt verlängert haben. Wer dort in die Nähe kommt, sollte auf jeden Fall eine Übernachtung oder zumindest eine Mahlzeit einplanen.  Zuletzt sind wir trocken um die drohenden Unwetter herum bis Bad Orb geschlendert. Am letzten Tag war es aber dann soweit. Kaum hatten wir die Saunalandschaft verlassen und die Lenker gen Sauerland ausgerichtet, machten sich die Regentropfen auf dem Visier breit. Nicht viel - aber zum ärgern hat es gereicht. Zum frühen Kaffee haben wir dann heute wieder den örtlichen Kirchturm erblickt und mussten feststellen, dass die tolle Reise nach 4220 Kilometern ihr Ende findet. Wir haben viele schöne Orte / Landschaften gesehen und jede Menge sehr nette Menschen auf unserer Reise kennengelernt. Wenn die Moppeds wieder gewaschen, neu bereift und der Arbeitsalltag es zulässt, kann man ja schon wieder für eine "kleine" Runde planen...... 

Bis dahin. Die  Reifenrundfahrer.

 

Tag 8 der Tour und mittlerweile sind fast 3000Km gefahren. In das kroatische Hinterland - von dort Haus an die Küste und rund um die Kvarner Bucht. Das Wetter war gnädig und hat und maximal 30 Grad beschert. In Pula bei einer freundlichen Familie Station gemacht und am letzen Abend einen mehr als netten Grillabend erlebt Manuela, Vitko und Dino haben uns verköstigt.  Haben wir am nächsten Tag auch gemerkt und so war die Fahrt quer über Istrien auch etwas anstrengender..... In Kärnten bei Charly Station gemacht. Ehemaliger 6Days und Hillclimbingfahrer. Spannend, Maschine steht im Frühstücksraum. Heute dann bis Sterzing. Morgen trinken wir einen Kaffee auf dem Timmelsjoch und Abendessen nehmen wir in der Nähe des Bodensees. Mal schauen wo es uns dann weiter hinspült. 

Gruß, die Kurvenwedler. 

Da sind wir wieder!

In vier Tagen haben wir ca. 1600 Kilometer auf den Landstraßen Europas zurückgelegt. Erst in die Nähe von Hof. Dann an Tschechien vorbei bis Bad Leonfelden in Ober Österreich. Weiter nach Lavamünd an die slowenische Grenze und mittlerweile in Kroatien an den Plitvitzer Seen, bei Winnetou und Old Shatterhand. Der König der Alpen 2015 hat bei der Routenwahl alles gegeben. Leider mussten wir auch feststellen, dass in Slovenien und Kroatien selbst gelb gekennzeichnete Straßen nicht immer asphaltiert und ordentlich befahrbar sind. Macht dem GS Treiber nix aus. Die Bandit hat zwischendurch das Prädikat "Tourensportler" gegen "Sportoffroader" getauscht und sieht dementsprechend nach Rally Dakar aus. (Hoffentlich hilft mir jemand beim Putzen🚿).Morgen geht es quer durch das Hinterland an die Küste und dort entlang bis nach Pula. Laut Navi erneut ca. 400 Km. Ach ja: Wetter gibt es auch. Vom Feinsten. Sonne satt und gestern, Dank BMW Alleswissersytem, dokumentierte 37,5 Grad. Der persönliche Flüssigkeitshaushalt wurde natürlich nach Ankunft umgehend ausreichend ausgeglichen......

Soviel bis hierhin. 

Fortsetzung folgt - Die Aspahltcowboys